Spuren und Hinweise auf Tiere

Viele Tiere leben leider versteckt und man bekommt sie eigentlich nie zu Gesicht. Trotzdem hinterlassen sie aber Spuren, die man lesen kann!

Maulwurf

Hier wohnt ein Maulwurf.


Waldkauz

Dies ist das Gewölle von einem Waldkauz. Vermutlich.


Reh

Rehe sind scheu, aber überall im Wald unterwegs. Oft kann man sie hören, an ihren Rufen. Oder man sieht ihre Spuren!


Marder

Hier war ein Marder unterwegs und hat etwas hinterlassen.  Typisch: es sind Reste aus der Nahrung (Obstkerne) zu erkennen.


Wildschweine

Hier haben Wildschweine der Boden durchpflügt. Und unten ist eine Kiefer, die die Schweine offenbar besonders mögen, um sich zu scheuern.


Baumhölen

In den alten Bäumen findet man Hölen. In diesen Hölen wohnt sicher jemand. Leider kann man nicht einfach erkennen wer. Für einen Specht ist diese Höhle zu groß. Für einen Kauz vielleicht zu klein. Fledermäuse könnten hier wohnen.


Specht

Typisch Specht! Er macht viele Löcher in den Baum. Und wartet, bis es in den Löchern anfängt zu faulen, bevor er wieder weiter arbeitet. Es gibt viele Spechte auf der Rheininsel.


Bussard

Hier hat ein Bussard eine Feder verloren! Vielleicht bei einem Kampf? Bei den Bildern gibt ein Bild von einem Luftkampf eines Bussards mit einem Milan.


Kuckuck

Der Kuckuck ist kaum zu entdecken. Aber man kann ihn leicht erkennen, an seinem Ruf.


Singdrossel

Ein Singdrosselei.


Fuchs?

Es könnte ein Fuchsbau sein. Aber das ist nicht gesichert.  Es ist etwas zu klein für einen Fuchs. Hat jemand eine Idee?


Hunde

Natürlich gibt es keine wild lebenden Hunde auf der Insel. Aber sie kommen mit den Menschen und man muss auch ihre Spuren erkennen, damit man sie nicht verwechselt mit anderen Spuren.


Wer wohnt wohl hier?

Eine ideale Höhle in Ufernähe. Nur für wen ideal?


Bienen

Noch eine Höhle! Aber diesmal viel kleiner. Und diesmal sitzt der Bewohner direkt davor: eine Weiden-Sandbiene.