Auwald-Ökologie


Das Wort Aue stammt von dem althochdeutschen Wort "ouwa" ab, was so viel bedeutet wie: "Land am Wasser".

Auwald-Ökologie

Der Auwald ist geprägt von regelmäßigen Überschwemmungen. Dabei ist der Wechsel der Wasserstände und die Intensität der Wasserstände entscheidend für die Ausbildung des Waldes. Dies unterscheidet den Auwald von permanent nassem oder sumpfigen Bruchwald.

In den häufig und stark überfluteten Bereichen, die direkten Flussufer, bzw. Überflutungskanäle, sind Weichholzbäume wie die Weiden, Pappeln und Erlen zu finden. Daher nennt man diese Bereiche auch Weichholzaue. In höher gelegenen und damit weniger stark überfluteten Bereichen sind Harthölzer wie Eiche und Buche prägend. Diese Bereiche nennt man folglich Hartholzaue.

Dabei gibt es einen zentralen Konflikt:

Die Ulme ist als Baum praktisch nicht  mehr vorhanden. Und die langsam wachsenden Eichen, bzw. die Weiden und Pappeln können in unseren nährstoffreichen Auwäldern mit dichter Vegetationsschicht nicht mehr natürlich aufkommen. Das Eschentriebsterben wird in nahezu der gesamten Oberrheinebene als bestandsbedrohend eingestuft (Außnahme: u.a. Rhein-Neckar-Kreis). Die einzigen einheimischen Baumarten die noch natürlich aufkommen und mit ziemlicher Sicherheit auch groß werden, sind derzeit die Ahorn-Arten. Sie verdrängen die eigentlichen Auwaldbäume sind aber nur eingeschränkt hochwasserfest. Zudem sind es Schattholz-Arten die vom sonstigen Unterwuchs nicht viel übrig lassen.

Daher wird hier künstlich eingegriffen, zugunsten z.B. von Eichen, für die gezielt Raum geschaffen wird, um so wieder ein natürliches Verhältnis zu schaffen.



Hochwasser - Pegelstände Speyer

220 cm

8.11.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

223 cm

13.9.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

249 cm

9.8.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

280 cm

24.9.2016

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

360 cm

5.7.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

432 cm

11.6.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

479 cm

27.5.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

500 cm

16.2.2016

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

650 cm

17.5.2016

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

731 cm

6.5.2015

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

750 cm

19.6.2016

Hochwasser

Pegelstand Speyer, ausgegeben vom Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz

Morgenweb: HOCHWASSER: Die Rheininsel ist derzeit nur mit Gummistiefel oder per Boot zu erreichenLand unter rund ums Eiland

Klicken Sie auf das Bild um den Artikel im Morgenweb zu lesen.

Artikel vom Samstag, 9.5.2015